Prucker Treppe

Gekonnter Antritt zur Reise in die Welt der Treppen!

Was für den Fachmann alltäglich ist, ist für den frisch gebackenen Bauherren oftmals nicht auf Anhieb klar verständlich. Denn auch die Welt der Treppen besitzt ihre eigene Sprache. Wir haben für Sie die wichtigsten Begriffe rund um die Treppe zusammengestellt!

Absatz

Ein Treppenabsatz ist – ebenso wie ein Podest – eine Unterbrechung des durchgängigen Treppenlaufs. Zwischen der durchgängigen Abfolge der Treppenstufen befindet sich eine horizontale Plattform.

An- und Austritt

Der Treppenantritt bezeichnet die erste Stufe der Treppe bzw. des Treppenlaufs, während der Treppenaustritt die letzte Stufe benennt. Diese kann bereits Teil des Austrittspodests sein.

Auftritt

Auch als Auftrittsbreite bekannt, bezeichnet der Auftritt die Trittstufenbreite einer Treppe.

Ausgleichstreppe

Eine Ausgleichstreppe ist der Name für eine längere Stufenfolge, die einen Höhenunterschied von Eingangsebene und dem ersten Vollgeschoss ausgleicht.

Bolzentreppe

Die Bolzentreppe ist ein freitragender Treppentyp, dessen Trittstufen mit Hilfe von Bolzen in der Wand befestigt werden.

Geschosstreppe

Geschosstreppe ist die allgemeine Bezeichnung einer Treppe, die zwei Stockwerke miteinander verbindet.

Handlauf

Der Handlauf ist derjenige Bestandteil der Treppe , der dem Benutzer die eine Festhaltemöglichkeit in Griffhöhe bietet. Oft ist ein Handlauf als abschließendes Element des Geländers vorhanden.

Knicklinie

Die Knicklinie bezeichnet im weitesten Sinn den Beginn und das Ende des Treppenpodests. Dieser liegt an jenen Punkten, an denen der Übergang von der durchgängigen Steigung in die vertikale Plattform übergeht, sowie an jenen, an denen aus der vertikalen Plattform die Steigung wieder aufgenommen wird.

Laufbreite

Die Laufbreite einer Treppe bezeichnet die Breite der gesamten Treppe (des Treppenlaufs), die in der Regel über ihre gesamte Länge hindurch gleich bleibt.

Lauflänge

Die Lauflänge ist die Angabe der gesamten Länge einer Treppe von ihrem Antritt bis zum Austritt.

Lauflinie

Die im Grundriss eingetragene Linie, die den vermuteten Weg des Treppennutzers angibt, wird als Lauflinie bezeichnet. Kennzeichnend für die Lauflinie sind ein Kreis vor dem Antritt und ein Pfeil in Laufrichtung beim Austritt.

Schallschutz

Auch Treppen können beim Betreten unterschiedlich laute Geräusche hervorrufen. Hierfür gibt es spezielle Techniken, um eine gewünschte Lautstärke nicht zu überschreiten. Diese können durch spezifische Institute geprüft und durch Zertifikate nachgewiesen werden.

Setzstufe

Die Setzstufe bezeichnet den Treppenteil, der jeweils eine Trittfläche abschließt und in rechtem Winkel zu dieser und der folgenden Trittfläche steht.

Spindeltreppe

Die Spindeltreppe ist eine Variante der Wendeltreppe, die in der Mitte von einer Säule getragen wird. Diese Säule wird auch Spindel genannt.

Stahlwangentreppe

Die Stahlwangentreppe kennzeichnet einen Treppentypen nach Material und Konstruktionsart: Bei diesem Treppentypen sind die Trittflächen auf einer aus Stahl bestehenden Unterkonstruktion montiert.

Steigung

Die Treppensteigung berechnet sich aus dem Abstand der Trittstufen zueinander. Je geringer ihr Abstand, umso größer ist die Steigung.

Treppenauge

Das Treppenauge bezeichnet den freien Raum, der von den Treppenläufen und Podesten umschlossen wird.

Treppenformen

Treppen können je nach Lage und Funktion, nach Form und Material sowie nach Konstruktion in unterschiedliche Typen unterteilt werden. Dabei werden bei den Formen hauptsächlich geradläufige und gewendelte Treppen unterschieden. Unter den gewendelten gibt es sowohl die allgemeine Wendeltreppe wie auch die Spindeltreppe, deren Trittstufen an einer Säule in der Mitte montiert sind. Die bekannten Konstruktionstypen gliedern sich vor allem in freitragende Treppen (Bolzentreppe) und in Wangentreppen.

Treppenlauf

Der Treppenlauf bezeichnet die direkte Abfolge aus mindestens drei hintereinander folgenden Treppenstufen.

Treppenpodest

Das Treppenpodest stellt eine horizontale, ebene Fläche dar, die am Anfang oder am Ende eines Treppenlaufs entsteht. Liegt diese Ebene inmitten des Treppenlaufs, so wird es Zwischenpodest oder Treppenabsatz genannt.

Trittstufe

Die Trittstufe kennzeichnet den waagerechten Stufenteil im Gegensatz zur Setzstufe.

Wange

Die Wange bezeichnet die tragenden Teile der Treppe rechts und links der Treppenstufen. In diese sind die Trittflächen entweder eingestemmt oder aufgeklebt.

Wangentreppe

Die Wangentreppe bezeichnet einen Treppenlauf, der im Gegensatz zu einer freitragenden Treppe, von einer Wangenkonstruktion getragen wird.

Wendeltreppe

Die Wendeltreppe kennzeichnet einen Treppenlauf, der nicht geradlinig verläuft, sondern seine Lauflinie verändert. Hierbei entstehen bei einer Richtungsänderung um 90° sogenannte viertelgewendelte Treppen, bei einer Biegung um 180° halbgewendelte Treppen. Überschreitet die Lauflinie eine Wendung von 180°, spricht man dann schließlich von einer Wendeltreppe.

Zweiholmtreppe

Bei der Holmtreppe besteht die Unterkonstruktion aus einem tragenden Holm, auf den die Trittstufen aufgesattelt werden. Dieser Treppentyp kann mit einem oder zwei Holmen realisiert werden. Bei der Zweiholtreppe werden die beiden Holme am unteren Ende des Treppenlaufs aufgestellt und am Treppenaustritt an der Deckenkonstruktion aufgehängt.


Meisterwerke

Meisterwerke

Werfen Sie einen Blick auf unsere vielfältigen Referenzen. Hier geht's zu unseren Meisterwerken!


Aktuelles

14.04.2012 // Neuer Markenauftritt für Prucker Treppen

Mit der neuen Generation in der Geschäftsführung kommt zugleich auch neuer Wind in das traditionelle oberpfälzer... weiterlesen

Webdesign & Konzeption: WerbeagenturOpus Marketing Gmbh